Interessantes über die Lockentaube

1 02 2011

Gemäß Wikipedia gehört die Lockentaube zu den Haustauben.
‚Lockentauben haben die Gestalt einer kräftigen, breitbrüstigen, mittelhoch gestellten Feldtaube.
Das Gefieder ist etwas locker. Wichtigstes Rassemerkmal sind die gelockten Federn auf dem Flügelschild.‘

Ganz niedlich, putzige Tierchen sind das.

Nachfolgend ein Bild der kleinen Flugobjekte.

Nun gut, diese hier in Evi’s Universalschüssel fliegen nicht mehr.
Denn denen fehlt ja der Kopf.
Dieser wird mittels kurzer, kräftiger Drehbewegung abmontiert.
Anschließend wird heißes Wasser über das lockige Gefieder gekippt. Die Federn fallen samt Locken wie von selbst ab.
Nun presst die kopflose Taube in einer wehenähnlichen Kontraktion sämtliche Innereien zum Hinterausgang raus.

Die nackte, leere Taube landet schließlich im Kochtopf, wird danach durch den Fleischwolf gedreht und mit des Krümis übrigen, äußerst variationsreichen,  Breizutaten vermengt.

Sind grad alle Tauben ausgeflogen oder bereits abgemurkst, wird im Hause Michalski/Sander auch gern zum frischen Hähnchen gegriffen, das, genauso wie die Täubchen, in regelmäßigen Abständen von überaus freundlichen hiesigen Geflügelzüchtern zum Wohle der Schmatzbacke vorbei gebracht wird. Hierfür heißen Dank.  :mrgreen:

Und der Toni isst das dann 😯  ALLES – ohne mit der Wimper zu zucken.

Wahnsinn, oda?

Related Posts with Thumbnails

Aktionen

Informationen

1 Antwort zu “Interessantes über die Lockentaube”

8 02 2011
e.sochor (16:48:47) :

HIHIHI! Die RPT hatte mal eine Taube gewonnen und Mutti war der Überzeugung, sie im Kochtopf landen zu lassen! Also diese Taube lebt vielleicht heute noch?! Erst war sie drei Tage im Einkaufskorb untergebracht und da sie keiner töten konnte, durfte sie wieder in die große weite Welt. Auch Ereignisse mit „Ka“ könnte ich zum Besten geben!!! Noch eine schöne Woche! Erika!

Schreib einen Kommentar

Du kannst diese Tags verwenden : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>